MPU wegen einem oder mehrerer Alkoholdelikt(e)                                                                                                                                     

Sie wurden mit dem Auto oder dem Fahrrad mit 1,6 ‰ oder mehr von der Polizei im Straßenverkehr gestoppt, oder hatten bereits in der Vergangenheit einen Vorfall mit geringerem Promillewert und wurden erneut angehalten (in Baden-Württemberg gilt bereits die 1,1‰ Grenze)?! Dann kommt nahezu 100%ig eine MPU auf Sie zu. Mit letzter Gewissheit werden sie dies jedoch erst nach Ablauf der Sperrfrist (meist 9-12 Monate) von Ihrer Fahrerlaubnisbehörde erfahren, wenn Sie Ihren Führerschein neu beantragen. Nutzen Sie bereits die Sperrfrist und informieren Sie sich frühzeitig in einem unverbindlichen Erstgespräch mit unseren kompetenten Trainern.

Hier erfahren Sie welche Schritte für Sie sinnvoll und wichtig sind, ob ein Abstinenznachweis für Sie notwendig ist und wenn ja, welches Verfahren das geeignete ist.  In jedem Fall ist es sinnvoll den Konsum von Alkohol schnellstens einzustellen – das kann Ihnen wertvolle Zeit bei der Wiedererlangung Ihrer Fahrerlaubnis sparen.

 Die Grundvoraussetzung für ein positives MPU Gutachten ist eine erkennbare Veränderung und Stabilisierung im Verhalten des Klienten. Dies kann – unabhängig davon, ob es um Drogen, Punkte oder Alkohol geht – normalerweise nicht in einigen Wochen erreicht werden.

Bei einer Alkoholfragestellung kann bzw. muss dieser Veränderungsprozess  und dessen Stabilisierung anhand einer belegten Abstinenz nachgewiesen werden – die Nachweiszeit beträgt in der Regel 6-12 Monate.

Generell werden ausschließlich Haaranalysen oder Urinscreenings akzeptiert, die in einem akkreditierten Labor für forensische Zwecke nach DIN ISO EN 17025, einer anerkannten Begutachtungsstelle oder einem Gesundheitsamt nachgewiesen sind. Von Anfang arbeiten wir mit SYNLAB zusammen, durch die zahlreichen Standorte des Labors in Deutschland und weltweit sind wir und unsere Klienten extrem flexibel bei der Suche nach der passenden Abnahmestelle.

Wir unterstützen Sie gerne bei der Suche nach einer passenden Entnahmestelle in Ihrer Nähe und den entstehenden Formalitäten.

 

Hier einige häufig gestellte Fragen und natürlich die Antworten zum Thema MPU wegen Alkohol:

Muss ich immer einen Abstinenznachweis führen?
- Bei zweimaligem Auffallen unabhängig vom Promillewert oder dem ersten Mal - ohne nennenswerte Ausfallerscheinungen - Ja, unbedingt!.
  Bei einer von außen diagnostizierten Alkoholabhängigkeit - ebenfalls Ja, unbedingt!
  Über die zu empfehlende Länge des Abstinenzprogramms, die für Sie richtige Methode und eventuelle Ausnahmeregelungen informieren Sie sich bitte bei Ihrem MPU Berater.

Darf ich, wenn ich mit dem Fahrrad und Alkohol erwischt wurde, weiter Fahrrad fahren?
- Nein, nicht wenn Sie nach entsprechender Frist kein positives MPU Gutachten bei der Fahrerlaubnisbehörde abgeben konnten. Dann gilt der Entzug der Fahrerlaubnis bzw.
  das Fahrverbot auch für alle fahrerlaubnisfreien Fahrzeuge - also Fahrräder, Mofas usw.


Was kostet eine MPU wegen Alkohol?

- Im Durchschnitt müssen Sie bei einer einfachen Fragestellung wegen Alkohol im Straßenverkehr mit +/- 450 Euro für die Begutachtung rechnen

Noch mehr Fragen und auf der Suche nach Antworten? Dann finden Sie vielleicht was Sie suchen in unserem Bereich Fragen & Antworten

SCROLL TO TOP